Materialbeschreibung
Grabschuck aus Metallguss- auch Kunstguss genannt, hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Es handelt sich hier um eine Blei / Zinn- Legierung. Diese ist nicht rostend und hat ein spezifisches Gewicht von ca  11,3 kg/qdm. 

Die Herstellung in Handarbeit erfolgt in Deutschland im Kokillengussverfahren.  Somit handelt es sich bei jedem Produkt um ein Unikat. 

Die Oberflächen werden farblich in Bronze pat., Aluminium pat., und Weißgold pat. gespritzt. Am Schluss erhalten die Produkte einen Schutzlack, welcher eine Verwitterung der Oberfläche verhindert.

Bitte beachten Sie, dass bei der Bestellung von Kombinationen (Grablampe, Grabvase, Grabschale, Relif´s oder Weihwasserbecken), diese vom gleichen Hersteller sind. Die Oberflächen sind von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.


Vorteile des Materials:
Der Materialwert ist beim Einschmelzen gering. Deshalb für Materialdiebe nicht interessant.
Schwerer als Bronze

Nachteile des Materials:
Geringe Schmelztemperatur.

Pflegehinweis:
Die metallische Oberfläche sollte 2 mal im Jahr mit Bienenwachs eingerieben werden. Der Bienenwachs sollte mit einem Schwamm aufgetragen und mit einem weichen Tuch eingerieben werden. Dieses verhindert die Bildung von Grünspan und Moos, der sonst durch die Temperatur der Grabkerze in den Lack einbrennt. 

Besonders wichtig ist es, das Lampendach mit dem Pflegemittel zu behandeln.  Durch das Abbrennen der Kerzen entsteht Hitze, die zum Einbrennen des Grünspans bzw.  Mooses führen kann.
Den Bienenwachs finden Sie hier.


Die Fertigung des Metallguss- Grabschmuckes
 
Die Lampen, Vasen oder Schalen werden im Kokillenguss herge- stellt. Sie sehen das Modell der Lampe Köln.
Nach dem die gegossenen Teile aus der Form genommen worden sind, werden durch Schleifen oder Fräsen die Nähte entfernt.
Die Einzelteile werden zusammengesetzt und gelötet.
Nach dem Schleifen und Polieren wird die Oberfläche in den unter- schiedlichen Farbtönen gespritzt.
Hier sehen Sie, wie die Glasscheiben eingeschraubt oder mit Edelstahlklammern befestigt werden.
Die Produkte werden für einen sicheren Transport mit Chips in einem doppelwandigen Karton verpackt. 
Hier können Sie sich die
Bilder einzeln ansehen (groß)